Unfall Versicherung zahlt nicht

Wer einen Unfall hat und die Versicherung zahlt nicht, dem ist zu empfehlen, recht zügig einen Anwalt einzuschalten. In vielen Situationen bezahlt die Versicherung nach einer Klageerhebung. Dann muss sie die Anwaltskosten der Gegenseite tragen.

Doch meist sind die Unstimmigkeiten, warum die Versicherung nicht zahlt leicht zu klären.

Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie ich Ihnen mit einer Kleinen Kollisionsanalyse helfen kann.

Kollisionsanalyse

Unfall und die Versicherung zahlt nicht?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Unfallschadensregulierung zu beschleunigen. Nach einem Verkehrsunfall kann sich das Einschalten eines Rechtsanwalts lohnen. Viele Versicherungen versuchen die Schadensregulierung zu verschleppen oder Schadenspositionen zu kürzen. Unfallopfer, die sich eigenständig an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung wenden, werden sehr oft benachteiligt oder in Widersprüche verwickelt. Versicherungen versuchen das Einschalten von Rechtsanwälten zu verhindern, da sie deren Kosten im Falle eines Unterliegens vor Gericht tragen müssen.

Einige Rechtsanwälte greifen außerdem auf einen eigenen Gutachter zurück, der den Schaden realistisch einschätzt.

Das ist jedoch nicht immer so und Sie sollten daher einen eigenen Sachverständigen befragen.

Unfall: Versicherung zahlt nicht bei eindeutiger Schuldfrage

Unfall und die Versicherung zahlt nicht – dies ist auch dann möglich, wenn die Schuld des Unfallverursachers eindeutig feststeht. Die Haftpflichtversicherer verschleppen die Schadensregulierung sogar dann, wenn sie in einem Prozess keinerlei Erfolgsaussichten haben. Auf diese Weise sparen Versicherungen jedes Jahr mehrere Millionen Euro ein – obwohl den betroffenen Versicherungsnehmern diese Ansprüche eindeutig zustehen. Auch große Haftpflichtversicherer versuchen ihre Gewinne auf diese Weise zu maximieren. Geschädigte sollten in einer solchen Situation zügig Klage erheben und von einem überflüssigen Schriftverkehr mit der gegnerischen Versicherung absehen. Dieser führt im Regelfall zu keinem Ergebnis und erhöht die Chance, sich in Widersprüche zu verstricken. Wer einen Unfall hat und die Versicherung zahlt nicht, dem ist zu empfehlen, recht zügig einen Anwalt einzuschalten. In vielen Situationen bezahlt die Versicherung nach einer Klageerhebung. Dann muss sie die Anwaltskosten der Gegenseite tragen. Unfall und die Versicherung zahlt nicht: Man sollte sich auf jeden Fall nicht entmutigen lassen.

https://www.myright.de/magazin/autounfall/unfall-und-die-versicherung-zahlt-nicht